3D - Vorteile

3D-Einsatzgebiete

3D-Workflow

3D Workflow

Datenübernahme / Modeling

  • Übernahme / Konvertierung der CAD Daten
  • Konstruktion von Modellen

Rigging der relevanten Komponenten

Das Rigging bezeichnet den Prozess, in dem die Geometrie bewegbar gemacht wird
z.B. eine Schraubenmutter, die sich auf ein Gewinde drehen lässt, ein Kabel, 
das sich biegen lässt, oder auch das Anlegen von „Morphtargets“, 
die benötigt werden, um die Geometrie selbst zu verformen.

Materialien / UV Maps und Texturierung

  • Hier werden die Materialien / Materialeigenschaften und Texturen der einzelnen Elemente festgelegt.

  • Materialeigenschaften: Farbe, Spiegelungseigenschaften, Rauheit des Materials etc.

  • UV Mapps der Geometrie [die Abwicklung des Mantels der Geometrie, um so die Textur
    verzerrungsfrei zu projezieren]

Animation

  • Inszenierung der Protagonisten nach Storyboard
  • Kamerabewegung

Beleuchtung

  • Setzen der Lichter
  • Setzen der Einspiegelungsflächen, um die metallischen Oberflächen zu Geltung zu bringen

[ Einspiegelungen sind vom Kamerawinkel abhängig. Änderungen in der Animation können
hier Nacharbeit verursachen.]

Einrichten der Renderpasses

  • Für einen effizienten Workflow ist es sinnvoll, die einzelnen Komponenten der Animation zu rendern und dann im Compositing zum finalen Bild zusammenzusetzen.
So kann man die Farbigkeit, Spiegelung etc. der einzelner Objekte verändern ohne erneut die Animation in 3D rendern zu müssen.
  • In diesem Prozess werden die Renderoutputs erstellt, die beim 3D Rendering ausgegeben werden.

Rendering

  • Berechnung der einzelnen Renderpasses

Compositing / Editing

  • Im Compositing werden die einzelnen Elemente aus dem 3D-Renderprozess zusammengeführt, eventuelle Effekte hinzugefügt und Farbkorrekturen gemacht.

Editing

  • Schnitt der einzelnen Animations-Szenen zu einem Gesamtfilm


Der Schnitt ist eventuell – je nach Art der Animation bzw. des Storyboards ein Prozess, der vor der Animation mit Standbildern begonnen wird, um die benötigten Animationslängen festlegen zu können (Animatic).
Dann werden die einzelnen Sequenzen durch die animierten ersetzt...

Motiongraphics

  • Eventuell sind nach der 3D Animation grafische Elemente, Texteinblendungen etc. notwendig, 
um die Animation zur Geltung zu bringen oder verständlicher zu machen.

Color-Grading / Finishing / Ausgabe

  • Bearbeitung des Gesamtlooks der Animation
  • Erstellen einer digitalen Masterdatei
  • Ausgabe in die benötigten Formate: youtube, IPad, etc.

 

© jmk-media-solutions 2018

Impressum | Datenschutzerklärung

$(document).ready(function() { $('.sticky').scrollToFixed(); });